Back to top

Warum sich Podcasts für die interne Kommunikation eignen.


Frau mit Kopfhörern

24. März 2020

Podcasts sind das Medium der Stunde. Scheinbar jeder hört sie und täglich erblicken neue Podcasts das Licht der Welt. Laut Statista nutzten etwas 4,5 Mio. Deutsche im Jahr 2019 Streamingplattformen, um Podcasts zu hören.

Aber warum sind Podcasts so beliebt und eignen sie sich auch für die unternehmensinterne Kommunikation?

In Zeiten, in denen der Medienkonsum immer mehr „on-demand“ stattfindet und sich die Menschen daran gewöhnt haben, Inhalte nicht mehr linear in TV oder Radio zu konsumieren, ist die zunehmende Beliebtheit von Podcasts wenig überraschend.

Podcasts können über das Smartphone überall und jederzeit gehört werden, Inhalte können pausiert oder zurückgespult werden, ganz wie es der Nutzer wünscht.

Genau hier wird das Format Podcasts auch für Unternehmen interessant. Mitarbeiter müssen sich nicht zu speziellen Zeiten in Telefonkonferenzen einwählen (die oftmals ohnehin ein Monolog sind), können für sie wichtige und relevante Inhalte jederzeit nochmals anhören und das Ganze überall dort, wo sie gerade sind – im Büro, auf dem Weg zum Kunden oder im Homeoffice.

Darüber hinaus sind Podcasts persönlich und vermitteln dem Hörer das Gefühl, dabei zu sein. Sprache ist die natürlichste Form der Kommunikation. Wo Texte und E-Mails häufig missverstanden werden, schaffen es Audiobeiträge, Emotionen zu transportieren. Ohnehin entsteht vielerorts der Eindruck, dass alle nur noch texten – aber niemand mehr miteinander redet.

„Wir haben festgestellt, dass die Menschen anscheinend müde geworden sind, ständig nur auf ihr Display zu gucken“ sagt Michael Krause, Geschäftsführer von Spotify Central Europe im Gespräch mit dem Onlineportal der Welt.

Ein weiterer Vorteil von Podcasts ist die einfache und schnelle Produktion. Ein Podcast muss nicht perfekt wie ein Studio-Album sein. Er muss die Inhalte klar und zielgerichtet vermitteln und bleibt dabei authentisch. Dabei schadet der Dialekt des Kollegen im Übrigen ganz und gar nicht. Ganz im Gegenteil: Diese persönliche Art der Kommunikation bringt Mitarbeiter und Unternehmen näher zusammen. Praktisch jeder von uns hat ein Smarthone und somit ein geeignetes Aufnahmegerät in der Tasche.

Mit hearo schaffen wir eine mobile Lösung, mit der Unternehmen ihre Mitarbeiter über eigene, interne Podcasts jederzeit und überall informieren und schulen können. Mit der hearoApp verwandeln wir jedes Smartphone in ein Tonstudio und liefern eine geschlossene Plattform, damit die internen Podcasts auch nur die eigenen Mitarbeiter erreichen.